Gintersdorfer/Klaßen entwickeln seit 2005 Projekte, in denen sie Lebensstrategien und Ausdrucksformen der Darsteller zum Zentrum machen und mit eigenen Strategien und Ästhetiken konfrontieren. Das Team ist deutsch-ivorisch mit internationalen Gästen. Alles ist, was es ist. Es geht nicht um erfundenes oder symbolisches weder auf der Text-, Spiel- oder Materialebene. Sie versuchen einen möglichst direkten Transport von Leben ins Theater und von Theater/Performance ins Leben. 

Gewinner Impulse Festival 2009, George Tabori Förderpreis 2010, Tanzkompanie des Jahres 2010, Faustpreis als bester Tänzer für Richard Siegal in Logobi 05, Caroline-Neuber-Preis für Monika Gintersdorfer 2016 

Gintersdorfer/Klaßen develop projects since 2005, in which they bring life strategies and forms of expression to the center and confront them with their own strategies and asthetics. The team is german-ivorian with international guests. Everything is, what it is. It’s not about fiction or symbolism, neither on the text-, play- or material layer. They try to achieve a direct transport from life to theater and from theater/performance to life. 

Winner of the Impulse Festival 2009, George Tabori Förderpreis 2010, Dance company of the year 2010, Faustpreis as best dancer for Richard Siegal in Logobi 05, Caroline Neuber Prize for Monika Gintersdorfer 2016